Praxis-Knigge und Körpersprache

Betül Hanisch, Freiburg

GAK 237 | 15.05.2019 | 14:00 Uhr

Editorial

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

oft sind es die Kleinigkeiten, die wir im zwischenmenschlichen Umgang unbemerkt wahrnehmen und die uns einen Eindruck vermitteln.
Oft ist es eine Begegnung, auf die wir reagieren und nicht auf Anhieb zuordnen können, warum das so ist. Vielleicht fragen wir uns auch manchmal unterbewusst, warum bestimmte Antworten „überzeugender“ sind oder wodurch auch wir „effizienter“  kommunizieren können. Wir alle kennen das – im Alltag, im Privaten und natürlich auch aus der Praxis.
Woran liegt das? Was genau ist das Geheimnis?

Besonders wichtig ist im Praxisalltag der sogenannte „Erste Eindruck“ –
Ist er steuerbar? Gibt es eine zweite Chance?
Und was genau bewirkt dabei die Köpersprache? Kann man diese bewusst einsetzen oder sich gar zunutze machen, wenn uns der Effekt davon bekannt ist?

Die Kombination und Verknüpfung der beiden Themen Körpersprache und Praxis-Knigge sowie natürlich die Übertragbarkeit auf so viele Situationen des alltäglichen Lebens empfinde ich als besonders wertvoll – auch außerhalb der Praxis.

Somit freue ich mich besonders, die äußerst erfahrene Referentin Betül Hanisch am 15. Mai 2019 hierzu begrüßen zu dürfen.

Sind Sie neugierig geworden?
Dann lassen Sie sich und Ihrem Team diese Veranstaltung nicht entgehen und freuen Sie sich auf viele Geheimnisse aus dieser interessanten Materie!

Herzlich, Ihre Silke Riedlinger

Praxis-Knigge und Körpersprache

Mit dem ersten Eindruck beeindrucken!

Wissenschaftliche Studien belegen, dass die nonverbale Kommunikation über 93 Prozent der zwischenmenschlichen Wahrnehmung ausmacht! Diese Erkenntnis setzen Sie bewusst in Ihrer Praxis ein, um den Patienten für sich zu gewinnen.

Mit höflichen Umgangsformen und dem bewussten Einsatz Ihrer Körpersprache machen Sie Ihre Wertschätzung sichtbar.

Es erwartet Sie ein kurzweiliger und spannender Exkurs in die Welt des Knigge und der nonverbalen Kommunikation.

Freuen Sie sich auf eine hochinformative Fortbildung.

  • die Rezeption als erster Eindruck über die Praxis
  • der erste Kontakt und das Begrüßen
  • das Hereinbitten in den Behandlungsraum
  • der Patient auf dem Behandlungsstuhl
  • der Smalltalk - Einstieg, Übergang eleganter Ausstieg und Tabuthemen
  • Die Wichtigkeit des ersten Eindrucks – denn sie bekommt keine zweite Chance!
  • Die Wirkung der Körpersprache – effektiv eingesetzt und Sie gewinnen!
  • Distanzzonen – die richtige Distanz ist entscheidend für Sympathie oder Antipathie zwischen dem Patienten und Ihnen, gerade während der Behandlung eine große Herausforderung!
  • Der korrekte Händedruck – vom toten Fisch in meiner Hand bis zur Kneifzange
  • Die Gefahren der Fehlinterpretationen