Neues aus der Endodontie

Frank C. Setzer, D.M.D., Ph.D., M.S., University of Pennsylvania, USA

GAK 234 | 23.01.2019 | 14:00 Uhr

Editorial

Liebe GAK-Mitglieder,

wir freuen uns sehr, einen durchaus bekannten deutschen Namen in der Endodontie für eine GAK-Veranstaltung gewonnen zu haben.

Prof. Dr. Frank Setzer hat einen Lehrauftrag an der renommierten University of Pennsylvania, wo er unter anderem mit Syngcuk Kim und Martin Trope zusammenarbeitet. Er wird uns neue Einblicke, Forschungsergebnisse sowie Behandlungskonzepte im Bereich der Wurzelkanalbehandlung vorstellen.

Nachdem ich ihn dieses Jahr im April bei einem zweitägigen Workshop und Kongress erlebt habe, war ich begeistert von den neuen Erkenntnissen auf diesem Gebiet. Freuen Sie sich mit mir auf eine interessante Veranstaltung.

Ihr Michael Fischer


Ein evidenzbasiertes Gesamtkonzept moderner Endodontie

Die letzte Zeit brachte viele Veränderungen in der Endodontie. Über etliche Jahre wurden Implantate als eine überlegene Alternative zum endodontisch behandelten Zahn betrachtet. Neueste Langzeitdaten beweisen jedoch, dass viele Zähne, insbesondere wenn die Notwendigkeit zur endodontischen Behandlung bestand, unnötigerweise extrahiert wurden.

Die Fortschritte in der Endodontie liegen in der konsequenten Anwendung des Dentalmikroskopes für konventionelle Wurzelkanalbehandlung, Revision und endodontischer Mikrochirurgie.

Der Vortrag stellt sowohl neueste Aufbereitungs- und Füllprotokolle für endodontische Erstbehandlung, als auch ein modernes Behandlungskonzept für die Entscheidungsfindung und Durchführung chirurgischer versus konventioneller Revision vor.

Im Detail vorgestellt werden anatomisch gerechte Instrumentation, biokeramische Wurzelfüllung, sowie alle essentiellen Behandlungsschritte für konventionelle und chirurgische Endodontie.